Wie genau ist der CoronaOne Lolli-Test?

Die diagnostische Sensitivität von Tests wie dem CoronaOne Lolli-Test ist ein Maß dafür, wie gut der Test das Vorliegen von N/S-Nukleokapsidprotein-Antigenen des Coronavirus nachweisen kann. DieSensitivität wird als Prozentsatz angegeben und aus den Daten einer klinischen Studie oder Leistungsbewertung berechnet. RT-PCR-Tests sind die bevorzugte Referenzmethode für den Test. Die Sensitivität wird berechnet, indem die Anzahl der Patienten mit einem Lolli-Test-positiven Testergebnis durch die Anzahl der Patienten mit einem RT-PCR-positiven Testergebnis geteilt wird. Je höher die Sensitivität, desto besser kann der Test wirklich infizierte Patienten korrekt identifizieren.

Die diagnostische Spezifität von Tests wie dem CoronaOne Lolli-Testist ein Maß dafür, wie gut der Test gesunde Patienten nachweisen kann, bei denen keine Coronavirus N/S-Nukleokapsidprotein-Antigene vorliegen. Die Spezifität wird als Prozentsatz angegeben und aus denDaten einer klinischen Studie oder Leistungsbewertung berechnet.RT-PCR-Tests sind die bevorzugte Referenzmethode für den Test. DieSpezifität wird berechnet, indem die Anzahl der Patienten mit einem Lolli-Test-negativen Testergebnis durch die Anzahl der Patienten mit einem RT-PCR-negativen Testergebnis geteilt wird. Je höher dieSpezifität, desto besser kann der Test wirklich nicht-infizierte Patientenkorrekt identifizieren.

In einer Studie wurden 180 Speichelproben ausgewertet, welche vonPatienten mit unbekanntem Coronavirus-Infektionsstatus stammten(siehe Tabelle 1). Proben wurde als tatsächlich positiv betrachtet, wenn ein RT-PCR-Test ein positives Ergebnis lieferte. Proben wurden als tatsächlich negativ betrachtet, wenn ein RT-PCR-Test ein negativesErgebnis lieferte. In der Studie wurden 116 von 130 für Coronavirus-N/S-Nukleokapsidprotein-Antigene tatsächlich positive Teilnehmer mit dem Lolli-Test korrekt als positiv identifiziert, was einer relativen Sensitivität von 89,2% entspricht (95%-Konfidenzintervall: 82,6-94,0%). In derStudie wurden 50 von 50 für Coronavirus N/S-Nukleokapsidprotein-Antigene tatsächlich negative Teilnehmer mit dem Lolli-Test korrekt als negativ identifiziert, was einer relativen Spezifizität von 100% entspricht(95%-Konfidenzintervall: 92,9-100%).

Wie genau ist der CoronaOne Lolli-Test?

Die diagnostische Sensitivität von Tests wie dem CoronaOne Lolli-Test ist ein Maß dafür, wie gut der Test das Vorliegen von N/S-Nukleokapsidprotein-Antigenen des Coronavirus nachweisen kann. DieSensitivität wird als Prozentsatz angegeben und aus den Daten einer klinischen Studie oder Leistungsbewertung berechnet. RT-PCR-Tests sind die bevorzugte Referenzmethode für den Test. Die Sensitivität wird berechnet, indem die Anzahl der Patienten mit einem Lolli-Test-positiven Testergebnis durch die Anzahl der Patienten mit einem RT-PCR-positiven Testergebnis geteilt wird. Je höher die Sensitivität, desto besser kann der Test wirklich infizierte Patienten korrekt identifizieren.

Die diagnostische Spezifität von Tests wie dem CoronaOne Lolli-Testist ein Maß dafür, wie gut der Test gesunde Patienten nachweisen kann, bei denen keine Coronavirus N/S-Nukleokapsidprotein-Antigene vorliegen. Die Spezifität wird als Prozentsatz angegeben und aus denDaten einer klinischen Studie oder Leistungsbewertung berechnet.RT-PCR-Tests sind die bevorzugte Referenzmethode für den Test. DieSpezifität wird berechnet, indem die Anzahl der Patienten mit einem Lolli-Test-negativen Testergebnis durch die Anzahl der Patienten mit einem RT-PCR-negativen Testergebnis geteilt wird. Je höher dieSpezifität, desto besser kann der Test wirklich nicht-infizierte Patientenkorrekt identifizieren.

In einer Studie wurden 180 Speichelproben ausgewertet, welche vonPatienten mit unbekanntem Coronavirus-Infektionsstatus stammten(siehe Tabelle 1). Proben wurde als tatsächlich positiv betrachtet, wenn ein RT-PCR-Test ein positives Ergebnis lieferte. Proben wurden als tatsächlich negativ betrachtet, wenn ein RT-PCR-Test ein negativesErgebnis lieferte. In der Studie wurden 116 von 130 für Coronavirus-N/S-Nukleokapsidprotein-Antigene tatsächlich positive Teilnehmer mit dem Lolli-Test korrekt als positiv identifiziert, was einer relativen Sensitivität von 89,2% entspricht (95%-Konfidenzintervall: 82,6-94,0%). In derStudie wurden 50 von 50 für Coronavirus N/S-Nukleokapsidprotein-Antigene tatsächlich negative Teilnehmer mit dem Lolli-Test korrekt als negativ identifiziert, was einer relativen Spezifizität von 100% entspricht(95%-Konfidenzintervall: 92,9-100%).